zurück zur vorherigen Seite
Rubriken: Vegetarische Gerichte, Rote Linsen

Linsen-Auberginen-Bällchen

Linsen-Auberginen-Bällchen

für etwa 30 Bällchen

  • 1 kleines, altes Brötchen
  • etwa 200 ml warme Milch
  • 1 Aubergine
  • 250 g rote Linsen
  • etwa 500 ml Gemüsebrühe, am besten selbstgemacht
    oder aus einer guten gekörnten Brühe
  • 1 mittelgroße Zwiebel, möglichst eine rote
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chiliflocken oder ein Stück frische Chilischote, gehackt
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 100 g Tofu
  • 2 El Quark
  • 2 EL Haferflocken
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • reichlich Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Strunk der Aubergine abschneiden, die Aubergine längs halbieren und auf ein Backblech legen. Auf der mittleren Schiene etwa 40 Minuten backen, bis das Fleisch weich ist.

Das Brötchen kleinschneiden, mit der warmen Milch übergießen und einweichen. Gut ausdrücken.

Weiches Fruchtfleisch der Aubergine mit einem Esslöffel herauskratzen und kleinhacken.

Die Linsen in der Gemüsebrühe nach Packungsanweisung etwa 10 Minuten bei kleiner Temperatur kochen. Dabei immer aufpassen, dass noch genug Wasser im Topf ist. Währenddessen Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, Petersilie waschen und fein hacken.

Zwiebeln in Öl andünsten, den Knoblauch dazugeben, Chili(flocken) und Petersilie dazugeben, kurz mitdünsten.

Zwiebelmasse, ausgedrückte Brötchen, Linsenmasse, Auberginenpüree und Haferflocken gründlich mischen. Den Tofu mit einer Reibe dazuraspeln. Mit den Gewürzen herzhaft abschmecken. Zur Probe einen Teelöffel der Masse in heißem Öl braten und ggfs. nachwürzen.

Mit nassen Händen gleichmäßige Bällchen – etwa so groß wie eine dicke Walnuss – formen und von allen Seiten in reichlich Öl braten. Wenn sie von allen Seiten schön gebräunt sind, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Warm oder kalt servieren.

TIPP: Dies ist die vegetarische Variante der Linsen-Hackfleisch-Bällchen. Dazu schmeckt ein Dip aus Jogurt, Minze, Limettensaft und geraspelter Gurke. Die Aubergine kann man auch durch anderes, gedünstetes Gemüse ersetzen. Und mit den Gewürzen experimentieren!